Martin Saalfrank

MFA Mediengestalter
Bildgestalter




info@martin-saalfrank.de

Impressum

August 2016

Dreharbeiten zu "Forsthaus (AT)"

Das Team von Forsthaus. Vielen Dank ihr seid Spitze!


In sieben Nächten haben wir in Geesthacht das Forsthaus zum Leben erweckt. Grußelige Maske, schleichende Gänge, vorsichtige Blicke um die Ecke... alles eben, was zu einem Horrorfilm gehört.

Vielen Dank an das großartige Team, die in den Nächten an ihre Grenzen gegangen sind, um diesen Film in Kasten zu bringen. Und natürlich auch vielen Dank an unsere großartigen Schauspieler:
Claudia Plöckl und Dirk Böhling

Nun geht der Film in den Schnitt und in das Sound Design. Premiere ist für Anfang 2017 gepant.


Hier geht es zum Blog von "Forsthaus (AT)"


Zurück zur Startseite

Juli 2016

Vorbereitung zu "Forsthaus (AT)"

Storyboardbesprechung mit Paul in der Forsthausküche


Im August steht der Dreh zu einem besonders spanneden Projekt auf dem Plan. Mit "Forsthaus (AT)" hat Paul-Vincent Mayr einen Horrorfilm geschrieben, den ich bildlich in Szene setzen darf. Diese besondere Herausforderung nehme ich sehr gerne an! Die Bilder für das Storyboard sind schon geschossen und das Motiv, ein Forsthaus im einsamen Wald bei Hamburg ausgiebig besichtigt.

Der Film thematisiert den psychologischen Horror in drei Akten, in denen der Zuschauer das Geschehen aus verschiedenen Sichten mehrmals erlebt.
In antithetischer Herangehensweise sollen Erzählstrukturen, Darstellungen und Stilmittel des Horror-Genres betrachtet und neu ausprobiert werden. Durch das Spiel mit dem gelernten Sehverhalten und durch das Nicht-Erfüllen der Zuschauererwartungen zwingt der konzeptionelle Film den Zuschauer zur Auseinandersetzung mit seiner eigenen emotionalen Manipulierbarkeit durch filmische bzw. mediale Darstellungen.


Hier geht es zum Blog von "Forsthaus (AT)"


Zurück zur Startseite

13.11.2015 bis 21.11.2015

Dreharbeiten zum Kurzfilmprojekt "M116" von Fabian Gießler

Das Team von "M116"


In insgesamt acht Drehtagen begleitete ich als Kameramann die Kurzfilm - Produktion der Bauhaus-Universität "M116" als Kameramann.
Neumann ist ein engagierter Mitarbeiter bei dem Finanzriesen BNG. Gestresst durch die Dauerbelastung, immer Bestleistungen zu bringen, bekommt er Alpträume und gerät, befeuert durch die totale Überwachung von BNG, zunehmend in einen Strudel existenzieller Verunsicherung, bis er sich schließlich seine eigene Identität in Frage stellt.
Mit zahlreichen Studierenden drehten wir unter der Regie von Fabian Gießler im Nivre Studio Weimar das Großraumbüro von BNG, im Radison Blu in Erfurt Neumanns Wohnung und in der Universitätsbibliothek die Eingangshalle des Finanzriesen BNG.
Nun geht der Film in den Schnitt und die Postproduktion.

www.m116-film.de
M116 auf Facebook

Zurück zur Startseite

19.03.2015 bis 25.03.2015

Schülerworkshops im Rahmen von backup@school

Die Schüler der 9. Klasse des Schiller Gymnasiums im Studio1


Als Countdown zum backup_festival vom 27.05. bis 31.05.2015 in Weimar sollten die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs des Schillergymnasiums in den Räumen von Bauhaus-Universität und Bauhaus Film-Institut mit Techniken des Filmemachens vertraut gemacht werden. Die fachkundige Leitung übernahmen die Lehrer, Frau Dr. Schorcht und Herr Koch, und backup-Tutoren für Studiotechnik, Lichtgestaltung, Trickfilm, Klanggestaltung und Postproduktion unter Leitung von Martin Saalfrank. Dieses Jahr arbeiteten die Schüler sowohl im Fernseh- und Trickfilmstudio, am Videoschnitt und im Tonstudio, als auch in einem Team, das den ganzen Workshop mit der Kamera dokumentierte. Die Gruppen wechselten täglich die angebotenen Workshops und konnten so eine Woche lang jeden Tag einen anderen Bereich kennen lernen.

Zurück zur Startseite

21.02.2015 bis 24.02.2015

Dreharbeiten zu "Drei Nächte" (AT)

Am Set von "Drei Nächte" im Studio1 der Bauhaus-Universität Weimar


Wieder gab es im Rahmen meines Kurses "Licht! Kamera! Action! Bildgestaltung" an der Bauhaus-Universität Weimar eine praktische Übung. Die Kursteilnehmer bekamen die Möglichkeit in Gruppen eine Szene umzusetzen. Am Ende werden vier Szenen zu einem Film zusammengesetzt, welche die bildgestalterische Handschrift der einzelnen Gruppen tragen werden. Franziska Kleemann und Rebecca Stöhr haben die Regie übernommen. Die Rolle der Lani wurde von Amanda Berlin, die Rolle des René von Frederik Bechtle gespielt. Die Premiere wird voraussichtlich Ende Mai auf dem backup_festival in Weimar stattfinden.

Zurück zur Startseite

10.05.2014

"Premiere von "hellbunt bis grellschwarz" in Weimar

"hellbunt bis grellschwarz" von Rebecca Stöhr




Am Samstag, den 10.05.2014, konnten wir die Premiere von "hellbunt bis grellschwarz" im Lichthauskino in Weimar feiern. Gleichzeitig hat Rebecca ihren Bachelor in Mediengestaltung/ Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar verteidigt und mit 1.0 bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Zurück zur Startseite

22.01.2014

Das Team von "Entwurzelt" auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis!

David Kuruc, Mai Duong Kieu, Duc Ngo Ngoc, Daphna Dreyfuss, Martin Saalfrank (v.l.n.r)
Foto: © Sebastian Woithe




Es war ein sehr schöner und spannender Abend in Saarbrücken. Wir haben unseren Film Entwurzelt auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis präsentiert und konnten uns mit einigen Filmemachern austauschen. www.max-ophuels-preis.de



Zurück zur Startseite

09.01.2014

"Entwurzelt" läuft auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis!

www.max-ophuels-preis.de




Ich freue mich sehr, dass unser Film Entwurzelt auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis laufen wird. Das Festival findet vom 20.01. bis zum 26.01. 2014 in Saarbrücken statt. Bei der ersten Vorführung werde ich anwesend sein.

Zurück zur Startseite